Die Vorhangwirkung von venösen Stents
0
(0)
To change the language click on the British flag first

Onze verontschuldigingen, dit bericht is alleen beschikbaar in Duits, Amerikaans Engels, Arabisch, Frans, Europees Spaans, Italiaans, Pools, Europees Portugees, भारत, Japans, 中文 en Russisch.

Venöse Stents haben viele schädliche Auswirkungen auf die Venen bei abdominalen Gefäßkompressionssyndromen.

Der Vorhang-Effekt ist nur eine von ihnen, aber die relevanteste. Das Video zeigt die Verstärkung des Vorhangseffekts, der an sich schon eine verminderte oder fast fehlende Stentfunktion verursacht, auch bei scheinbar offenen Stents.

Körperbewegungen oder Atmung führen zu einer ständigen Reizung der Vene durch das Hineinmeißeln des Stents in die Venenwand. Der Stent schneidet wie ein Hohlmeißel in die Wand der Vene und verursacht oft unerträgliche Schmerzen an der Stelle der Penetration.

 

Poking apertures of a left renal venous stent – the triangular peaks of the stent aperture penetrate the wall of the left renal vein and the vena cava. Image by courtesy of Prof. W. Sandmann

Lateral view of the penetrating triangular peaks of the stent causing massive pain. Clearly visible: the curtain effect – the left renal vein hangs down in front of the left aperture of the stent. Image by courtesy of Prof. W. Sandmann

CT und MRT können solche Mechanismen nicht erkennen, da es sich um statische und nicht-funktionale Bildgebungsverfahren handelt.

Nur eine akribische, dynamische und funktionelle Sonographie mit Quantifizierung der Durchblutung kann die Ursache für die Schmerzen bei Patienten mit solchen Stents erkennen.

 

Hoe nuttig was dit bericht?

Klik op een ster om deze te beoordelen!

Het spijt ons dat dit bericht niet nuttig voor je was!

Laten we dit bericht verbeteren!

Vertel ons hoe we dit bericht kunnen verbeteren?