Gefäßkompressionen

Ein weiteres Beispiel maßgeschneiderter Diagnostik und Therapie mithilfe der Durchblutungsmessung stellen die vielfältigen Symptome bei Gefäßkompressionen im Bauchraum (Download einer illustrierten Übersicht für Patienten) dar.

Oft haben Bauchschmerzen eine einfach zu klärende Ursache, besonders dann, wenn sie plötzlich auftreten oder klar erkennbare Zusammenhänge zu anderen Symptomen (z.B. Durchfall, Erbrechen, Fieber) zeigen. Halten Bauchschmerzen jedoch längere Zeit, über Wochen oder Monate, an, sind oft umfangreiche Untersuchungen erforderlich, um ihre Ursache zu klären. Manchmal bleibt selbst dann die Herkunft der Schmerzen rätselhaft, sodass auch psychische Ursachen und Lebensbedingungen als Haupt- oder Mitauslöser in Betracht gezogen werden.

Wenig bekannt ist jedoch, dass manche Patienten an den Folgen einer Kompression von Gefäßen oder durch Gefäße im Bauchraum leiden, den sog. Gefäßkompressionssyndromen. Dabei werden Blutgefäße zwischen anderen Gefäßen oder Organen eingeklemmt. Der normale Blutfluss wird damit gehemmt, was im Einzelfall zu den unterschiedlichsten Beschwerdebildern führen kann. Da diese Krankheitsbilder neben Schmerzen auch zahlreiche andere, scheinbar nicht zusammengehörende Symptome wie Übelkeit, Schwindel, Atembehinderungen (v.a. der Einatmung), Appetitlosigkeit und schnelles Sättigungsgefühl, Schwarzwerden vor Augen; Kreislaufstörungen und einzelne Durchfallsepisoden auslösen können, vergehen nicht selten Jahre, bis die Diagnose gestellt wird.

Anläßlich des the European Ultrasound Congress EUROSON Ljubljana, 22 nd  – 24 th  September 2017, stelle ich das auf der folgenden Seite erläuterte neue Konzept einer ganzheitlichen Betrachtung der zahlreichen abdominellen Gefäßkompressionssyndrome vor.

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu den medizinischen Erläuterungen auf dieser Website.