Durchblutungsmessung des Fötus

Die Blutversorgung des ungeborenen Kindes ist entscheidend für seine gesunde Entwicklung. Mit der dreidimensionalen Durchblutungsmessung kann bei einer Ultraschalluntersuchung der Schwangeren genau gemessen werden, wieviel sauerstoffreiches Blut vom Mutterkuchen zum Kind fließt. Mangelzustände des Kindes können erkannt werden, bevor zum Beispiel das Wachstum des Kindes darunter leidet.
Die Basis für die neue 3D-Perfusionsmessung bei Feten ist dreidimensionaler Farbdopplerultraschall der Nabelvene. Mit der PixelFlux-Technik kann erstamls verläßlich die Blutmenge gemessen werden, die das Kind von der Mutter erhält.

Das Verfahren ist so genau, dass wir damit erstmals weltweit die Pulsation der Nabelvene im Mutterleib nachweisen und messen konnten (Presentation at the European Ultrasound Congress 2015). Wir glauben, damit einen neuartigen Regulationsnmechanismus gefunden zu haben, der eine Feinabstimmung der fetalen Durchblutung darstellt. Für diese Entdeckung haben wir (Thomas Scholbach (Kinderarztpraxis Leipzig/ Chameleon-Software), Claudia Heien (Uni Stavanger) und Torbjorn Eggebo (Uni Trondheim) den
1.Europäischen Ultraschallpreis
(First E-Poster Award) 2015 in Athen gewonnen.

 

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu den medizinischen Erläuterungen auf dieser Website.